Schulanfangsaktion

„Sicher ist sicher!“

Zu den Zielen unserer Schulanfangsaktion gehören „Gefahren auf dem Schulweg erkennen, bewältigen und vermeiden“ und klarzumachen, „Kinder sind anders – Kinder reagieren spontan“. Das Wissen der Verkehrsexperten über altersspezifische Gefahren im Straßenverkehr muss weitergegeben und in praktische Übungen zur Mobilitäts- und Verkehrserziehung umgesetzt werden.

Wir wollen Kinder starkmachen, damit sie zu Fuß zur Schule gehen oder mit dem Fahrrad zu Schule fahren. Wie erfahren Sie im Bericht zu der diesjährigen Schulanfangskation und in den Pressemeldungen.

Die Kinder der Grundschule Schillerstraße erlebten heute ein Highlight zum Start in das neue Schuljahr, die gemeinsame Schulanfangsaktion der Verkehrswacht Wanne-Eickel. Bei dieser Aktion geht es um die Verkehrssicherheit unserer Schulkinder im Straßenverkehr. „Hellseherische“ Fähigkeiten und Fertigkeiten sollen mit den unterschiedlichsten Aktionen gefördert und gestärkt werden. Dazu hat die Verkehrswacht in Zusammenarbeit mit der Schule Partner und Sponsoren gefunden: Die Polizei Bochum VUP/O, die Bezirksbeamten, die HCR. Es wurden die unterschiedlichsten Aktionen, Angebote und Workshops vorbereitet und durchgeführt:

Für die Erstklässler begaben sich mit den Bezirksbeamten der Polizei ins „Abenteuer Schulweg“, gingen in den Stadtteil und übten das Sichere Überqueren einer Fahrbahn, auch an gefährlichen Stellen zwischen parkenden Autos. Die Kinder der ersten Klasse machten das hervorragend, manche wartenten geduldig, bis wirklich kein Fahrzeug auf ihrem Weg mehr zu entdecken war. Mit ihren roten Kappen und den hellgelbleuchtenden und reflektierenden Überwürfen waren sie nicht nur fröhliche Lichtflecke unter dem dichten dunklen Dach der großen Bäume. Sie mussten jedem Verkehrsteilnehmer ins Auge springen. Die Bezirksbeamten erklärten ruhig und geduldig, wie weit die Kinder sich vortasten können, um die Straße auf beiden Seiten gut zu überblicken und wo es heißt „Halt! Stehen bleiben!“

Mit Spiel, Spaß und Spannung ging es bei einem Rollparcous in der Sporthalle für die dritten Klassen zu. Mit kleinen Rollern flitzen die Jungen und Mädchen durch einen Parcours, trainierten ihr Gleichgewicht und das Kurvenfahren mal auf dem rechten, mal auf dem linken Bein. An einem Stoppschild mussten sie auf der Linie zum Halten kommen und Gleichgewicht haltend abspringen. Die Roller haben keine Bremsen. Auch dem Bauch liegend ging es auf der anderen Seite der Halle mit Schwung auf Rollbrettern auf eine kleine Ampel zu. Nur bei ging es weiter flach auf dem Bauch durch einen Tunnel und dann weiter mit einem Kegel auf dem Rollbrett, ohne das der Kegel umfällt. Rollbretter weg in den Sammelständer und jetzt umsteigen in ein „Taxi“ mit Fahrer oder Fahrerin. Ohne Kollision wurden die Kisten auf Rollen durch den wuseligen Schnellverkehr geschoben.

In allen Klassen gab es Angebote, die sich thematisch auf diesen Verkehrssicherheitstag bezogen wie Reflektoren untersuchen und basteln, Ampeln basteln und malen, einen Fahrradzeichenkurs, die Busschule der HCR, eine Verkehrszählung, das Aufspüren besonderer Schulwege, ein Reifen-Flick-Kurs und die positive Ansprache der Autofahrer/innen, die durch die Polizei Bochum der Verkehrsunfallprävention nach einer Tempomessung in der Zone 30 km/h angehalten wurden.

Ein besonderes Ereignis wurde die Busschule der HCR. Die Kinder der 4. Klassen übten das gefahrlose Einsteigen in einen normalen Linienbus, der am Straßenrand geparkt ist. Es kann gar nicht passieren, wenn die Türen plötzlich schließen, wie jede Schülerin und jeder Schüler verdutzt am eigenen Leib erfahren durfte, denn die Türen öffnen wieder automatisch.

Das Highlight für die Drittklässler bot der große Fahrradparcours der Verkehrswacht auf dem hinteren Schulhof. Mit Kreide markiert schlängelte sich der Weg durch Hütchen, Verkehrszeichen, Kreuzung, Haltelinien und Zebrastreifen. Helm auf! Sitzt er richtig? Und dann los! Hier konnten sich Jungen und Mädchen beweisen, wie sicher sie ihr eigenes oder ein fremdes Fahrrad beherrschen. Einige mussten absteigen, um ihr Gleichgewichtsgefühl auf einem Roller zu trainieren. Einige Jungen hielten sich bereits für die großen Könner, auch auf einem Rad mit super dicken, breiten Reifen.

Der Vormittag endete mit einem Mitsing- und Mitmachprogramm des Musikers und Liedermachers Rainer Niersmann aus Geldern am Niederrhein. Mit seinen Liedern holt er die Kinder spielerisch ab und zeigt ihnen das richtige Verhalten im Straßenverkehr. Begeistert, mit hocherhoben Armen, sangen und machten die Kinder der Schillerschule und die Lehrerinnen und Lehrer mit.

Ein spektakulärer Unfall ereignete sich während des Vormittages unter den Augen der Polizei, zum Glück in der großen Pause, als keine Kinder und Polizei auf der Straße waren. Ein PKW-Fahrer schrappte an der Busschule der HCR entlang und kam erst nach 50 bis 70 Metern und der Kollision mit zwei weiteren Fahrzeugen zum Stehen. Es gab erhebliche Blechschäden, aber keine Verletzen. Hier wird deutlich, wie wichtig Verkehrserziehung ist, um Gefahren und Unfällen vorzubeugen.