Herbst & Straßenverkehr

Das Wetter im Herbst mit Regen, fallenden Blättern, rutschigen Fahrbahnen und Gehwegen, früher Dämmerung und Dunkelheit fordert die Vorsicht und Rücksicht aller Verkehrteilnehmer*innen gleich ob zu Fuß, mit Zweirädern oder mit dem Auto heraus.
______________________________________________________________

Die Jahreshauptversammlung 2020 - ein Rückblick


Am frühen Abend des Montags (24.08.2020) fand im Fritzchen das Gleiscafé, direkt am Gelände der neuen Jugendverkehrsschule, die Jahreshauptversammlung der Verkehrswacht coronabedingt im Freien statt. Heinz Hendricks, der erste Vorsitzende führte zusammen mit dem Geschäftsführer Reinhard Dembowy durch die Sitzung am frühen Abend. Zahlreiche Mitglieder waren erschienen. Zunächst informierten sie sich untereinander in zwanglosen Gesprächen z.B. über das Gleiscafé, den Fortschritt der Jugendverkehrsschule, die durch Corona stark eingeschränkte Arbeit der Verkehrswacht.


• Das Puppentheater der VW die Ampelmännchen hatte 29 Auftritte in Kindergärten und Kindertagesstätten.
• Der von der Verkehrswacht, der Jugendgerichtshilfe und der Polizei angebotene Kurs PSS (Prävention statt Strafe) fand 6mal statt.
• 700 Schüler und Schülerinnen der dritten Klassen an 26 Grundschulen in Herne wurden auf Seh- und Farbschwächen getestet. Festgestellt wurde ein Sehfehlerquote von ca. 20 %.
• Im Rahmen des Programms „sicher mobil“ haben sich unsere ausgebildeten Moderationen in ungefähr 100 Veranstaltungen die Bewegungs- und Verkehrssicherheit von Senioren zum Thema gemacht. Die Senioren wurden in Gruppen der Größe von bis zu 12 Teilnehmern geschult.
• Die VW hatte bei 10 Moderationen mit Kindern ihre Mitarbeiter im Einsatz. An 5 Tagen wurden Verkehrssicherheitstage mit 7 Mitarbeitern und Helfern durchgeführt.
• Bei den 8 Verkehrssicherheitstagen mit Senioren wurden ungefähr 1000 Teilnehmer angesprochen und von 7 Mitarbeitern und Helfern sachgerecht informiert.
• Die Verkehrswacht Wanne-Eickel setzte insgesamt ihre zahlreichen Mitarbeiter 90 mal bei sonstigen Veranstaltungen (Seniorennachmittag auf der Cranger Kirmes, Hilfe bei Rollatorkursen, …) ein.



Unter dem TOP Sonstiges wurde neue die Situation der Jugendverkehrsschule besprochen. Vor Ort konnte der Fortschritt des Neubaus direkt begutachtet werden. Es fehlen z.B. noch die Ampelanlagen. Eine Wand zu den benachbarten Grundstücken wird von einem Künstler der Jugendkunstschule mit passenden Situationen gestaltet werden. Wird der Termin der offiziellen Übergabe noch vor den Wahlen sein? Oberbürgermeister Frank Dudda hatte sich ja persönlich für einen Neubau stark gemacht. Nun warten Jochen Hornauer und sein Team auf die kommenden Schulklassen.


__________________________________________________________________

Jahreshauptversammlung 2020



Einladung zur Jahreshauptversammlung der Verkehrswacht Wanne-Eickel e.V. am 24.08.2020 um 17.30 Uhr ins Gleiscafé “Fritzchen”


… mehr Infos zu Fritzchen das Gleiscafé …

Besuchen Sie das Gleiscafé und werfen Sie einen Blick auf die neue Jugendverkehrsschule oder besuchen Sie die “Herzkammer”, das Heimatmuseum der Stadt Herne.
__________________________________________________________________

Wichtige Neuerungen der Straßenverkehrsordnung

_________________________________________________________________

Wir stellen Ihnen die zum 28. April 2020 geänderte Novelle der STVO vor Sie enthält zahlreichen Änderungen und neue Bußgelder und Verkehrtszeichen.
(Quelle BMVI)
_________________________________________________________________


Carsharing

Wir schaffen Vorteile für Carsharing-Fahrzeuge, um diese Form der Mobilität besonders zu fördern. Die Änderungen der StVO beruhen auf dem Carsharinggesetz, das die Voraussetzungen für die zuständigen Straßenverkehrsbehörden schafft, um Parkplätze rechtssicher für das Carsharing auszuweisen. Eingeführt wurden u. a. ein neues Sinnbild, das als Grundlage für Zusatzzeichen Carsharing-Fahrzeugen bevorrechtigtes Parken ermöglicht, und eine Plakette zur Kennzeichnung der Carsharing-Fahrzeuge, die gut sichtbar an der Windschutzscheibe zu befestigen ist.

Parkflächen für elektrisch betriebene Fahrzeuge

Die StVO-Novelle stellt klar, dass die zuständigen Straßenverkehrsbehörden Parkflächen für elektrisch betriebene Fahrzeuge durch ein Sinnbild auf der Fahrbahn hervorheben können.


Zwar wurde die Freigabemöglichkeit des Bussonderfahrstreifens für mehrfachbesetzte Personenkraftwagen gestrichen. Das neu eingeführte Sinnbild können die Straßenverkehrsbehörden jedoch fortan beispielsweise für die Durchführung von Verkehrsversuchen verwenden.

Verkehrszeichen Verbot des Überholens von einspurigen Fahrzeugen für mehrspurige Kraftfahrzeuge und Krafträder mit Beiwagen

Ausdrückliches Verbot von Blitzer-Apps

In der StVO-Novelle wurde ausdrücklich festgeschrieben, dass Fahrzeugführende Blitzer-Apps, z. B. auf Smartphones oder in Navigationssystemen, während der Fahrt nicht verwenden dürfen. Dies hatte schon zuvor gegolten und wurde nun nochmal deutlich klargestellt.

Neue Regelungen für Großraum- und Schwertransporte

Für die Beantragung von Erlaubnissen und Ausnahmegenehmigungen für Großraum- und Schwertransporte änderte sich die Regelung zur zuständigen Behörde. Außerdem gibt es künftig bundeseinheitliche Gebühren. Diese Regelungen treten erst im Januar 2021 in Kraft.
___________________________________________________________________

Novelle der STVO vom 28. April 2020

___________________________________________________________________

Wir stellen Ihnen die zum 28. April 2020 geänderte Novelle der STVO vor Sie enthält zahlreichen Änderungen und neue Bußgelder und Verkehrtszeichen.
____________________________________________________________________

Neue Verkehrszeichen zur neuen Novelle der STVO

Durch eine Neufassung der bestehenden Regelung wird klargestellt, dass das Nebeneinanderfahren von Radfahrenden grundsätzlich gestattet ist. Lediglich wenn andere Verkehrsteilnehmende behindert werden, muss hintereinander gefahren werden.

Mindestüberholabstand für Kfz


Es wird ein Mindestüberholabstand von 1,5 m innerorts und von 2 m außerorts für das Überholen von zu Fuß Gehenden, Radfahrenden und Elektrokleinstfahrzeugführenden durch Kraftfahrzeuge festgeschrieben. Bisher hatte die StVO lediglich einen „ausreichenden Seitenabstand“ vorgeschrieben.

Schrittgeschwindigkeit für rechtsabbiegende Kraftfahrzeuge über 3,5 t innerorts

Für rechtsabbiegende Kraftfahrzeuge über 3,5 t wird aus Gründen der Verkehrssicherheit innerorts Schrittgeschwindigkeit (4 bis 7, max. 11 km/h) vorgeschrieben. Verstöße können mit einem Bußgeld in Höhe von 70 Euro sanktioniert werden. Außerdem wird ein Punkt im Fahreignungsregister eingetragen.

Personenbeförderung auf Fahrrädern

Auf Fahrrädern dürfen Personen mitgenommen werden, wenn die Fahrräder zur Personenbeförderung gebaut und eingerichtet sind und der Fahrzeugführende mindestens 16 Jahre alt ist.

Grünpfeil ausschließlich für Radfahrer

Mit der StVO-Novelle wird die bestehende Grünpfeilregelung auch auf Radfahrer ausgedehnt, die aus einem Radfahrstreifen oder baulich angelegten Radweg heraus rechts abbiegen wollen. Außerdem wurde ein gesonderter Grünpfeil, der allein für Radfahrer gilt, eingeführt.
___________________________________________________________

_______________________________________________________________

Generelles Haltverbot auf Schutzstreifen:

Schutzstreifen für den Radverkehr trennen den Rad- und den Autoverkehr mit einer gestrichelten weißen Linie (Zeichen 340 der StVO). Autos dürfen dort zwar nicht parken, aber bislang noch bis zu drei Minuten halten. Dies führt vielfach dazu, dass die Radfahrenden Schutzstreifen nicht durchgängig nutzen können, weil ihnen haltende Autos den Weg versperren. Deshalb wurde dort ein generelles Haltverbot eingeführt.


Einrichtung von Fahrradzonen

Analog zu den Tempo 30-Zonen können nun auch Fahrradzonen angeordnet werden. Die Regelung orientiert sich an den Regeln für Fahrradstraßen: Für den Fahrverkehr gilt eine Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h. Der Radverkehr darf weder gefährdet noch behindert werden. Auch Elektrokleinstfahrzeuge können hier fahren. Die Straßenverkehrsbehörden können Fahrradzonen unter erleichterten Voraussetzungen anordnen.

Ausweitung des Parkverbots vor Kreuzungen und Einmündungsbereichen

Wir wollen die Sicht zwischen Straße und Radweg verbessern und damit die Sicherheit speziell von Radfahrenden erhöhen. Das Parken vor Kreuzungen und Einmündungen wird daher in einem Abstand von bis zu je 8 Metern von den Schnittpunkten der Fahrbahnkanten verboten, wenn ein straßenbegleitender baulicher Radweg vorhanden ist.


Vereinfachung für Lastenfahrräder

Um speziell für Lastenfahrräder Parkflächen und Ladezonen vorhalten zu können, haben wir ein spezielles Sinnbild „Lastenfahrrad“ eingeführt, das die zuständigen Straßenverkehrsbehörden nutzen können.


_______________________________________________________________

Neue Regelungen zur Stärkung des Radverkehrs


Verkehrszeichen Radschnellwege

Das Verkehrszeichen „Radschnellweg“ wurde in die StVO aufgenommen, um die Kennzeichnung von Radschnellwegen auch unabhängig von der Fahrbahnbeschaffenheit, wie z. B. auf sandigem Untergrund, möglich zu machen.

Überholverbot von einspurigen Fahrzeugen


Die Straßenverkehrsbehörden können – z.B. an Engstellen – ein Überholverbot von einspurigen und mehrspurigen Fahrzeugen (u.a. Fahrrädern) für mehrspurige Kraftfahrzeuge anordnen. Hierfür wurde ein neues Verkehrszeichen eingeführt.

Verkehrszeichen Verbot des Überholens von einspurigen und mehrspurigen Fahrzeugen für mehrspurige Kraftfahrzeuge und Krafträder mit Beiwagen:
Verkehrszeichen Verbot des Überholens von einspurigen Fahrzeugen für mehrspurige Kraftfahrzeuge und Krafträder mit Beiwagen


Erweiterung der Erprobungsklausel

Bislang hatten die Länder bereits die Möglichkeit, verkehrsregelnde oder verkehrssichernde Maßnahmen zeitlich und örtlich begrenzt zu erproben. Die Durchführung solcher Verkehrsversuche wurde durch die StVO-Novelle vereinfacht. Eine weitergehende Öffnung des Straßenverkehrsrechts für Verkehrsversuche bedarf einer Änderung auf Gesetzesebene, die in einem weiteren Schritt im Jahr 2020 angegangen werden soll.


Vermehrte Öffnung von Einbahnstraßen für Radfahrende in Gegenrichtung

Im Rahmen einer Gesamtüberarbeitung der Allgemeinen Verwaltungsvorschrift zur StVO im Jahr 2020 sollen die zuständigen Straßenverkehrsbehörden verstärkt zur Prüfung der Öffnungsmöglichkeit von Einbahnstraßen in Gegenrichtung für Radfahrende aufgerufen werden. Ziel ist es, hierdurch die Zahl der in Gegenrichtung freigegebenen Einbahnstraßen zu vergrößern.



Auf der Internetseite des BMV können Sie mehr erfahren.

______________________________________________________________________


__________________________________________________________________

Verkehrswacht startet mit den diesjährigen Sehtests an Grundschulen

Die Verkehrswacht hat in den dritten Schuljahren mit der Durchführung der Sehtests begonnen, die neuerdings Herr Dembowy zusammen mit Herrn Holecek übernehmen.
Herr Philipp Spitta, Fachberater für Mobilitätsbildung und Verkehrserziehung in Herne, hatte dazu die Vorbereitungen getroffen.

Siehe dazu unter Termine.
______________________________________________________